Mediation Ute Kropf

Was ist Co-Mediation und wann ist sie sinnvoll?

 

Co-Mediation bedeutet, daß zwei (oder bei sehr vielen Beteiligten evtl. auch mehr) Mediatoren zusammen die Konfliktparteien mediieren.

Das kann zeitweilig oder während der gesamten Mediation sinnvoll sein, je nachdem, wie der Fall liegt.

 

Ein Mediator wird z.B. dann eine Co-Mediation anregen, wenn er bemerkt, daß der Konflikt sich zu dem Zeitpunkt in einer so großen Krise befindet, daß jede Konfliktpartei die beständige volle Aufmerksamkeit eines Mediators benötigt.

Ein anderer Grund für eine Co-Mediation kann sein, daß der ursprünglich beauftragte Mediator bemerkt, daß zur Lösung dieses konkreten Konfliktes neben seinen eigenen Kompetenzen im Moment weitere Kompetenzen erforderlich sind, für die z.B. ein anderes Studium nötig wäre.

 

Im Grundsatz gilt, je unterschiedlicher die Co-Mediatoren sind, desto besser können sie sich ergänzen und desto mehr haben folglich die Parteien davon.

In Konflikten mit familiärem Hintergrund hat sich z.B. schon oft eine zumindest zeitweise Co-Mediation zwischen Anwalts-Mediator und Therapeuten-Mediator als besonders hilfreich für die Parteien erwiesen.

Wichtig ist allerdings, daß die Co-Mediatoren ein aufeinander eingespieltes Team sind.

 

Anders als in der CP steht ein Co-Mediator aber nicht an der Seite einer Partei, sondern er bleibt allparteilich und neutral.

 

Ute Kropf, Mediation
uk@mediation-kropf.de